6. Oktober 2020

Zeltlager Erfahrungen unter Corona Bedingungen

Nach vielen Gesprächen innerhalb unseres Teams und mit Familien vor Ort, die durch die Coronakrise betroffen waren, haben wir uns im April 2020 dazu entschieden, ein Zeltlager zu veranstalten. Auch, wenn die Vorbereitungen sehr anstrengend waren, müssen wir rückwirkend sagen, dass es sich mehr als gelohnt hat, diesen Weg zu beschreiten. Trotz der Gruppentrennung während des Zeltlagers (s. Hygienekonzept) ist unter den Teamer*innen ein starkes Gruppengefühl entstanden und es war für uns alle eine tolle und unbeschwerte Zeit. Noch extremer war die Erfahrung für die Kinder. Für uns war es erschreckend, wie „ausgehungert“ die Kinder nach unbeschwerter Freizeit mit ihren Freunden waren und wie glücklich alle bereits nach wenigen Minuten auf dem Zeltplatz waren. Das hat sich vor allem auch darin bemerkbar gemacht, dass wir dieses Jahr kein einziges Heimwehkind hatten und sich alle Kinder vorbildlich an alle Coronaregeln (und auch unsere üblichen Lagerregeln) gehalten haben, weil alle so dankbar waren, dass sie die Möglichkeit hatten, 10 unbeschwerte Tage mit ihren Freunden zu verbringen.

Wir möchten daher alle Jugendgruppen, die sich die Durchführung eines solchen Lagers zutrauen, dazu ermutigen. Das vorliegende Dokument soll als Hilfestellung und Entscheidungsgrundlage dafür dienen. Wir haben versucht, alle unsere Erfahrungen während der Vorbereitung und während des Zeltlagers in diesem Dokument zusammenzufassen. Einige Punkte sind womöglich 2021 bereits veraltet oder sehr spezifisch auf unsere Gruppe und unseren Platz zugeschnitten, aber wir hoffen trotzdem, dass wir euch einen guten Einblick und nützliche Hinweise geben können.